Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die AGB finden Anwendung für sämtliche von wau-wie-wo angebotenen Lektionen (Privatlektionen, obligatorische Kurse, Workshops, etc.), nachfolgend als Kurse bezeichnet.
Die Anmeldung (mündlich wie schriftlich) zu Kursen ist verbindlich.
Mit der Anmeldung werden die Kurskosten fällig. Diese sind spätestens in bar zu Beginn der ersten Lektion zu begleichen oder vorgängig auf das angegebene Konto bei der Kursbestätigung zu überweisen.
Die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung und der Zahlung entscheidet über die Teilnahme.
Die Kurse werden bei jedem Wetter abgehalten. Bei Unwetter oder Gewitter obliegt es der Trainerin die Lektion abzusagen. In diesem Fall besteht ein Anrecht, die Lektion nachzuholen.
Lektionen, die aus anderen Gründen von der Trainerin abgesagt werden, können ebenfalls nachgeholt werden.
Die Hundeschule wau-wie-wo behält sich das Recht vor, Kurse bei ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen oder zu verschieben.
Im Falle des Rücktrittes durch die Hundeschule, werden die Kurskosten voll zurückerstattet.
Kurstage und Zeiten können für die Dauer des Kurses nur mit Rücksprache der Trainerin verändert werden.
Für Kunden mit unflexiblen Arbeitszeiten oder Schichtbetrieb kann ein variabler Kursplan mit Privatstunden erstellt werden.
Bei Rücktritt von einem Kurs vor Beginn von mehr als 30 Tagen, werden die Kurskosten voll zurückerstattet. Innerhalb von 30 Tagen bleibt das Kursgeld voll geschuldet.
Bei vorzeitigem Kursaustritt durch die Teilnehmer gibt es keine Rückerstattung.
Der Kunde bestätigt mit der Anmeldung, dass der Hund mit den aktuellen Impfungen geimpft ist und dass eine Haftpflichtversicherung (obligatorisch im Kanton Zürich) besteht.
Welpen können nach der ersten Grundimmunisierung am Welpen-Kurs teilnehmen.
Bei der Anmeldung bzw. frühzeitig vor Kursbeginn, sind die Trainerinnen über besondere Eigenheiten, Gesundheits- und Verhaltensprobleme ihres Hundes vollumfänglich zu informieren, insbesondere auch über Verzeigungen beim Veterinäramt. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt.
Die Trainerinnen behalten sich vor, Teilnehmer sofort aus den Kursen auszuschliessen wenn tierschutzwidrig und mit Gewalt auf den Hund eingewirkt wird.
Für Schäden an Hund und Mensch sowie Sachschäden, kann die Hundeschule keine Haftung übernehmen.
Gerichtsstand ist Horgen.

Wichtige Hinweise zum Kursablauf

Die Trainerinnen wählen die Lernschritte so, dass die Hunde möglichst schnell mit positiver Verknüpfung die Aufgaben meistern können.
Praktische Übungen verlangen viel Konzentration von Mensch und Hund. Daher sind Natels auszuschalten, das Rauchen einzustellen um die Anweisungen der Trainerinnen während des Unterrichtes umzusetzen.
Offensichtlich kranke Hunde oder läufige Hündinnen können nicht an den Kursen teilnehmen.
Beim Treffpunkt sind die Hunde bis auf Anweisung der Trainerin im Auto zu belassen oder in genügendem Abstand zu anderen Hunden zu halten um Aufregungen zu Beginn des Trainings zu vermeiden.
Kinder können nur nach Rücksprache mit der Trainerin an den Kursen teilnehmen.
Für die Sicherheit und das Wohlbefinden des Hundes (Wasser, Schatten) sind die Hundehalter verantwortlich.
Es obliegt auch in der Verantwortung der Hundehalter, dass ihre Hunde auf dem Hundeplatz keine Geräte und Einfriedungen beschädigen oder mit Urin markieren und es ist eine Selbstverständlichkeit, dass die generelle Kotaufnahmepflicht auch auf dem Hundeplatz gilt.
Die Trainerinnen können keine Erfolgsgarantie abgeben, da der Erfolg im Wesentlichen davon abhängt, wie die gezeigten Lernschritte umgesetzt und auch von den Hundehaltern durch stetes Üben vertieft werden.